Du stehst darauf, dominiert zu werden

Du hast davon klare Vorstellungen im Kopf und suchst die SuperfemDom, die dich in den Griff bekommt.

Gezwungen zu werden, niedergedrückt und auf deinen Platz verwiesen, das gibt dir den Kick. Keine Möglichkeit zur Flucht und ganz viele Dinge, die sie mit dir anstellt, das ist dein Traum.

Du fokussierst stark auf sexuelle Erregung und Geilheit, und alles, was dich zwingt, diese Erregung in unerträglichem Ausmass zu spüren. Du provozierst und stilisierst dich vielleicht zum Kampfsub oder reagierst zumindest mit offensichtlicher Renitenz. Sie muss erst ihre Macht beweisen. Sie muss die Gewalt über dich erst erlangen. Könnte es sein, dass du keine oder nur sehr wenig Devotion verspürst? Dienen, Füsse massieren, Kaffee servieren und als Beistelltisch dienen? Klar geht, aber es ist nicht so das, was du dir eigentlich vorstellst. Du denkst wohl eher an Ketten und Seile, oder an Spanking. Vielleicht an CBT, Dilatoren, Strapons und solche Sachen.

Vielleicht hast du in dir einfach auch grosse Widersprüche und ein Teil von dir kann nicht zu deinen Wünschen stehen. Wenn sie dich zwingt, trägt sie die Verantwortung irgendwie, oder? Auch wenn du dabei zerplatzen würdest in deiner Geilheit, dir selbst gegenüber hättest du immer die Entschuldigung oder Rechtfertigung, dass sie es gewollt hat, auch wenn du es so nicht gegen Aussen zeigen würdest.

An dieser Art Spiel ist nichts verkehrt. Hast du deine persönliche Kriegerin und Amazone gefunden, und könnt ihr gemeinsam diese Höhenflüge erleben, ganz wunderbar.

Solche FemDoms sind jedoch nicht leicht zu finden. Die wenigsten suchen den Kampf, sie wollen Ergebenheit und freiwillige Unterwerfung ihres Subs. Der Kampf ermüdet und du weisst, Frauen ticken nicht so wie Männer. Erregung erlangen Frauen meistens über Emotionen und ein Gefühl, in ihrer Rolle angenommen sein. Nicht die Geilheit führt zum Spiel, sondern das Gesamtpaket an Emotionen und Freude an der Begegnung. Männer mögen da vielleicht genau umgekehrt ticken.

Zudem reagieren FemDoms allergisch auf Ansprüche, Wünsche zu erfüllen, wenn diese besonders im Vordergrund stehen. FemDoms wollen nicht als Bespasserinnen gesehen werden, sondern sie wollen ihr Ding durchziehen. Sie können es auch nicht ausstehen, wenn Ihnen Leckdienste angeboten werden oder ähnliche Szenarien angepriesen werden. FemDoms sind selbstbewusst und selbstbestimmt, sie suchen sich, was sie wollen und brauchen. Selbst wenn FemDoms solche Spiele, wie sie dir vorschweben, lieben, sie würden es nicht tun, wenn sie das Gefühl bekämen, nur diesem Zweck zu dienen. Meinst du es aber im Grunde deines Herzens auch ernst, dass du eine FemDom suchst und möchtest, weil du auch ihre Führung suchst und ihr dienen möchtest, dann guck mal hier rein:  https://femdom-leben.net/herrin-finden/

Werde dir einfach so klar wie möglich, was du genau willst. Sei ehrlich und kommuniziere deine Wünsche offen. Es liegt auch nicht an der Überzahl an Subs, solltest du bei der Suche nach der passenden FemDom wenig Glück haben. Wenn du so gar nicht devot wärst zum Beispiel, und dich nicht hingeben magst, sondern nur die kurzen Aspekte innerhalb von Sessions meinst, empfehle ich dir unkompliziertere Lösungen zu suchen.

Es könnte entlastend sein, vorübergehend eine Domina zu suchen, welche genau die Spiele anbietet, die du möchtest. Bei einer solchen bist du mit deinen ganzen Wunschlisten erwünscht. Natürlich musst du dafür Geld bezahlen, es ist jedoch ein ehrliches Geschäft und die Dominas kennen ihren Beruf und können mit deinen Vorstellungen perfekt umgehen.

Falls deine Informationen über Femdom nur über das Netz gespeist werden, solltest du einen wichtigen Unterschied zwischen Domina und FemDom verstehen. Schau hier: https://femdom-leben.net/unterschied-femdom-domina/

Dominas sind da um Wünsche zu erfüllen und erwarten ausformulierte Wunschzettel. FemDoms jedoch suchen ihren Sub oder Sklaven. Sie sind an der Beziehung interessiert und es reicht ihnen erst einmal völlig, wenn es Gemeinsamkeiten gibt. Falle nicht mit der Türe ins Haus, beschreibe zuerst, was dir an ihr gefällt, und knalle ihr nicht ungefragt deine Wünsche vor die Füsse. Sie wird dich nach deinen Vorstellungen fragen, wenn es von ihr aus gesehen an der Zeit ist. Sei achtsam und behandle sie so, wie du auch Frauen ohne BDSM Hintergrund behandeln würdest.

In dir stecken jedoch vielleicht auch noch ganz andere Anteile eines Sklaven; beispielsweise könntest du auch ein Masochist sein, du könntest Erziehung und Kontrolle mögen, bis hin zu einem Keuschheitskäfig. Vielleicht bist du sogar bis zu einem gewissen Punkt devot und lässt dich gerne führen. Beachte aber deinen Schwerpunkt darauf, dass du den Kick brauchst, von ihr dominiert und zu Dingen gezwungen werden. Erst da explodiert etwas in dir, was dich richtig geil werden lässt.

Solltest du als Sklave oder Sub ein offenes Ohr brauchen bei einem akuten Problem, ich biete ein Coaching an, und auf der Homepage kannst du jederzeit eine Frage stellen, welche ich gerne beantworten werde. Natürlich bleibst du Inkognito, mit dem Vor- oder Nicknamen, den du angibst. Klicke einfach auf den entsprechenden Link.

Viel Glück und Freude in deiner Rolle als Sub und besuche Femdom-leben wieder.

Herzlich Lady Rose

PS: Schreibe mir, was dich bewegt und klicke auf den Button rechts. Ich würde mich über ein kurzes Feedback sehr freuen.

Sicherheitshalber möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass ich keinerlei Dienste als Domina anbiete, und dass ich auch keinen Sub oder Sklaven suche, denn ich bin mit meinem Sub vollumfänglich ausgelastet und glücklich.

 

Deine Nachricht ist mir wichtig - und du bekommst von mir garantiert eine Antwort.

Schreibe mir, was dich bewegt! Dafür danke ich dir herzlich.

Schreibe mir, was dich bewegt!

Abonniere den Newsletter für spannende Infos:

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.