Femdom in Sessions oder im Alltag?

Um es vorweg zu nehmen: Beides ist möglich!

Warum ist das so?

Femdom kann man fest in den Alltag integrieren oder auch ausschliesslich in Sessions ausleben. Das kann in einer Spielbeziehung sein oder in einer festen Partnerschaft. Femdom ist meistens eine Entwicklung. Vorsichtig tastet man sich vorwärts und entdeckt nach und nach neue Variationen. Es passiert jedoch sehr oft, dass gewisse Elemente, wie zum Beispiel die Orgasmuskontrolle durch die FemDom, zu einem festen Bestandteil von Femdom wird. Ist dies geschehen, bewegen wir uns in einem dauerhaften Machtgefälle und schon ist eine Form von 24/7 entstanden. 24/7 ist eine Zeitangabe und wird weiter unten erklärt.

Aussagekräftig für alle Beziehungsmodelle im Bereich BDSM sind nicht nur Zeitangaben, sondern auch Intensität und Qualität der Beziehungen. Bevor ich diese Zeitfenster und die unterschiedlichen Arten von Machtgefälle bei Femdom skizziere, möchte ich nochmals ganz klar darauf hinweisen, dass die Vereinbarungen bezüglich Beziehungsmodell, Spielarten, Grenzen und Tabus oberste Priorität haben. Vor der ersten Session findet ein intensiver Austausch statt, um herauszufinden, wo Sub steht, wovor er sich fürchtet, was er ausprobieren möchte, was er auf keinen Fall erleben möchte. Auch nach den Session ist es unerlässlich miteinander zu reden, damit sich immer besser manifestiert, wie die BDSM Beziehung funktionieren-, für beide erfüllend werden- und vor allem auch bleiben kann.   

Session

Unter einer Session versteht man das Spiel, in dem BDSM stattfindet. Es ist eine Zeit mit einem Anfang, einer unterschiedlich langen Spieldauer und einem Spielende. Femdom kann man ausschliesslich in Sessions leben, unabhängig vom Alltagsleben. In einer festen Partnerschaft können Sessions sehr anregend sein, und für Abwechslung sorgen – daraus kann aber muss nicht zwingend mehr werden. Spielbeziehungen funktionieren ganz automatisch auf diese Weise, man trifft sich zu Sessions. Möglicherweise hat eine FemDom sogar mehrere Subs und mit diesen trifft sie sich nur zum Spiel.

24/7

24/7 sagt nur über die Zeitdauer, in der Femdom gelebt wird, etwas aus. 24/7 ist das Synonym für 7 mal 24 Stunden und damit meint man schlichtweg immer. Oft wird das so verstanden, dass eine komplette Versklavung stattgefunden hat. Das ist nicht richtig. Es kann einfach sein, dass ein Femdompaar bestimmte Elemente als dauerhaft integriert hat, aber gleichzeitig den Alltag auf Augenhöhe bestreitet. Es kommt gar nicht selten vor, dass Femdom 24/7 gelebt wird, sehr oft wird dabei die Orgasmuskontrolle des Partners als dauerhaft in das Zusammenleben eingebaut. Sobald etwas dauerhaft von der FemDom kontrolliert und bestimmt wird, ist der Zustand von 24/7 gegeben. Davon muss die Aussenwelt gar nichts mitbekommen, aber für die Beteiligten ist die Macht der FemDom latent stets spürbar.

EPE

EPE  bedeutet Erotic Power Exchange und heisst bei Femdom nichts anderes, als dass er seine Sexualität an seine FemDom abgegeben hat. Sie bestimmt über sein Geschlecht, seine Orgasmen und wann, wie oft und wie er Sexualität erleben darf. Dies kann auch mittels einer Keuschheitsvorrichtung gelebt werden. Keuschhaltung ist dabei ein Thema, welches nur für sich Seiten füllen kann. Keuschhaltung ist jedoch nicht Bedingung, genauso gut kann Orgasmuskontrolle ohne mechanische Hilfsmittel funktionieren. EPE ist sehr häufig bei Femdom anzutreffen.

TPE

TPE heisst Total Power Exchange, und sagt aus, dass der Malesub keine Rechte mehr besitzt und zum Sklaven seiner Herrin geworden ist. Sie bestimmt vollumfänglich über ihn, bis hin, wann er was essen darf oder welche Kleider er anziehen muss. Diese Form von Femdom habe ich persönlich noch nie angetroffen. In unserer westlichen Gesellschaft fehlen die Voraussetzungen meistens, um die totale Versklavung zu leben. Verträge, welche erstellt und auch unterschrieben werden, bieten keine zivilrechtliche Grundlage, sondern sind als Interna in der jeweiligen Beziehung zu betrachten. 

FLR

FLR ist die Abkürzung für Female Led Relationship. Es bezeichnet eine Beziehungsform, in der die Frau die Führung innerhalb der Beziehung innehat. Diese jedoch bezieht sich nicht ausschliesslich auf die Sexualität, sondern ganz allgemein auf die Beziehung. Eine FLR kann durchaus auch Femdom sein, aber Femdom muss nicht FLR sein.

Die Auswahl ist gross, es gibt unzählige Variationen wie Femdom gelebt werden kann. Egal ob nur in Sessions oder in irgendeiner dauerhaften Form, jedes Paar wird sein eigenes persönlich und individuell gestaltetes System finden. 

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Deine Nachricht ist mir wichtig - und du bekommst von mir garantiert eine Antwort.

Schreibe mir, was dich bewegt! Dafür danke ich dir herzlich.

Schreibe mir, was dich bewegt!

Abonniere den Newsletter für spannende Infos:

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.