FLR ohne Erziehung?

Stolzsei fragt:

Hallo Lady Rose,

diese Frage habe ich auch im FLR Forum vom Joyclub gestellt. Ich brauche Unterstützung um diesen Teil einer FLR zu verstehen.

Geht es auch ohne Erziehung? Wenn nein, weshalb nicht?
Ich hatte bisher die Vorstellung, dass ein devoter Mann möchte, dass es der Frau gut geht. Und er macht es freiwillig.
Aber nach einigen Erfahrungen, glaube ich, dass ich anscheinend da etwas nicht richtig verstehe.

Mir würde die Erklärung etwas nützen, weshalb die Männer Belohnung oder Bestrafung brauchen.

Danke, Stolzsei

Liebe Stolzsei

FLR wird sehr oft falsch verstanden oder interpretiert

Häufig wird FLR mit Femdom (also BDSM), Keuschhaltung oder Cuckolding verwechselt.

FLR ist die Kurzform für Female Led Relationsship, zu Deutsch „weiblich geführte Beziehung“. Diese Abkürzung stammt aus den USA.

In einer weiblich geführten Beziehung müssen weder BDSM mit Zuckerbrot und Peitsche, noch Keuschhaltung und Orgasmuskontrolle vorkommen, genauso wenig wie Cuckolding, bei der die Dame des Hauses im Wissen oder Beisein ihres Partner einen oder mehrere Lover hat.

Was ist der gemeinsame Nenner bei FLR und Femdom?

Die weibliche Dominanz ist bei FLR und Femdom der gemeinsame Nenner. Da im Verhältnis sehr wenige Menschen (5% -20%) BDSM Neigungen haben und ausleben wollen, ist FLR viel häufiger anzutreffen, als Femdom. Relativ oft ist es so, dass die dominante Frau über Freizeitbeschäftigung, Ausgaben, Haushaltspflichten, soziale Kontakte, Möblierung, Erziehung der Kinder, Ernährungsstil und Sexleben bestimmt. FLR kann bewusst gewählt werden, oder einfach im Laufe der Zeit entstehen und bleiben.

Femdom jedoch bedingt eine Neigung zu BDSM! FemDoms haben zum Beispiel den Wunsch, den Partner zu erziehen und die Befehle mittels Peitsche, Käfig oder Restriktionen durchzusetzen.

Ihn sexuell zu führen, keusch zu halten und beispielsweise mit einem Keuschheitskäfig zu disziplinieren ist etwas, was in vielen Femdombeziehungen vorkommt. Auch die Ausbildung zu einem Sklaven oder Diener gehören in den Bereich von BDSM. Sessions, also Zeitfenster in denen BDSM ausgelebt werden, findet man bei FLR nur, wenn beide entsprechende Vorlieben haben.

Geht FLR ohne Erziehung?

Ja, natürlich geht das. Es setzt voraus, dass der devote Part die Führung durch seine Partnerin will. Es ist in einer FLR in der Regel auch so, dass der Mann sich freiwillig in diesem Beziehungsmodell befindet und ihm das Wohlbefinden der Partnerin sehr wichtig ist. Er passt sich ihr freiwillig an und folgt ihren Anweisungen und Regeln. Das ist für ihn das Modell, welches ihn nicht zuletzt darum glücklich macht, weil sie zufrieden ist. Er braucht keine Peitsche, sondern es fügt sich wie von selber eins zum anderen.

Wenn die Partnerin etwas anders haben möchte, wird sie es einfach kommunizieren und er wird es tun. Es reicht, dass sie sagt und zeigt, dass sie unzufrieden ist, um ihren Partner dazu zu bewegen, etwas zu verbessern. Mehr ist da nicht. Es ist eine Art wie eine Beziehung geführt wird. Sie leben miteinander wie andere Paare auch, mit dem Unterschied, dass sie bestimmt und sagt, wo es lang geht.

Im weitesten Sinne ist es ähnlich, wie in einem Betrieb. Die Chefin gibt die Aufträge, befiehlt und delegiert und die Angestellten tun, was sie fordert. Wenn die Angestellten ihre Leistung nicht erbringen, wird sie diese zitieren und mit diesen die Sachlage klären. Anschliessend wird es besser und wenn nicht, werden weitere Konsequenzen, bis hin zu einer Abmahnung, folgen. Wenn der Angestellte sich einfach nicht an die Vorgaben halten will, wird sie sich von diesem Angestellten trennen.

Nur ist es in einer FLR keine Firma, welche Leistung/Lohn beinhaltet, sondern eine Beziehung, bei der Geben und Nehmen auf eine andere Art eine Rolle spielt. Durch die Liebe wird die Frau vielleicht etwas mehr Geduld aufbringen, aber auch da ist genug irgendwann genug. Man darf ja davon ausgehen, dass der Partner in einer FLR devot ist und diese Führung will. Es gibt ihm etwas, ihren Wünschen und Vorstellungen gemäss zu handeln. Und so wird er alles in seiner Macht stehende tun, um seine Partnerin zufrieden zu stellen.

Frauen und Göttinnen bei FLR

Natürlich gibt es auch bei FLR ohne BDSM verschiedene Arten, wie Frau das ausleben möchte. Es gibt einige Frauen, die ihre Machtstellung zelebrieren wollen und täglich die Ergebenheit ihres Partner spüren wollen. Oft sind es die Partner, die voller Stolz von ihrer Göttin sprechen. Sie sind gesamthaft gesehen jedoch eher die Ausnahme; vielfach ist es ein ganz natürlicher Prozess des Führens und Geführtwerdens, ohne besondere Attribute. Es ist ein Modell, welches genauso gut ohne grossen Aufhebens funktioniert, wenn beide es so wollen. Es muss also nicht egozentrisch oder herrisch erscheinen; in der Regel trägt die Dame selten eine Krone und der Herr entsprechend selten ein Livree. Dieses Bild ist jedoch ein gängiges Klischee.

Warum wird FLR und BDSM miteinander verwechselt?

Viele Menschen setzen FLR und BDSM gleich; nicht zuletzt weil zahlreiche FemDoms in einer FLR Leben!

Das Internet und vor allem AnbieterInnen für gewisse Dienstleistungen oder Produkte, tragen Mitschuld an diesem einseitigen Bild. Diese Studios oder Filmproduzenten benutzen bewusst dieses Klischee, um der Nachfrage mit ihrem Angebot gerecht zu werden, um damit gutes Geld zu verdienen. Dies hat wenig bis nichts mit Beziehungen im Sinne von FLR zu tun.

Es wird als Folge dessen übersehen, dass das Umgekehrte selten zu finden ist, nämlich dass nur sehr wenig dominante Frauen Vorlieben im Bereich von BDSM haben. Diese Frauen wollen ihre Männer weder bestrafen noch erziehen, wollen nicht mit ihnen spielen oder sie zum Dienen bewegen. Sie wünschen sich lediglich einen Mann, der ihren Vorstellungen entspricht und ihrer Führung Folge leistet und tut, was sie möchten.

Die FemDom in einer FLR jedoch, wird mit Zuckerbrot und Peitsche handeln und mit den Werkzeugen, welche im BDSM vorkommen, ihrer Wesensart Nachdruck verleihen. Dieses Bild der Partnerin, die dann in Lack und Leder auftritt, den fehlbaren Mann übers Knie legt und auspeitscht, schwirrt in so manchem männlichen Kopf als erotische Vorlage herum. Es ist eine Sehnsucht, welche oft bei devoten- und vor allem auch masochistischen Männern zu finden ist.

Ist dieses Bild fest bei den Männern innerlich verankert, mit denen du, liebe Stolzsei, aufgrund einer gewünschten FLR in Kontakt trittst, sind die Missverständnisse vorprogrammiert.

Als dominante Frau Klarheit erlangen, welche eigene Bedürfnisse vorliegen

Wichtig ist in allererster Linie, dass du dir bewusst bist, über welche Gebiete du im Zusammensein mit einem Mann die Führung innehaben willst. Es kann nur ein Bereich sein, mehrere oder alle.

  • Erotik
  • Finanzen
  • Haushalt
  • Freizeit
  • Lebenssituation

Bezüglich Erotik ist es beispielsweise wichtig, dass du weisst was du brauchst. Zum Beispiel, ob es dir reicht zu sagen, wann ihr Sex habt und wann nicht, und wie er dich verwöhnen soll. Es ist schon FLR, wenn du darüber bestimmst und er nicht derjenige ist, der es von dir verlangen kann.

Vielleicht stehst du jedoch auf Keuschhaltung und willst seine Orgasmen aktiv kontrollieren?

Oder du möchtest Lover haben, mit welchen du mit dem Wissen deines Partners Sex hast, und deinen Partner als Cuckold dabei haben?

Oder du willst aktiv deine Dominanz und deinen Sadismus mit deinem Partner ausleben, ihn disziplinieren, mit Schlagwerkzeugen und anderen schmerzenden Spielsachen behandeln, als auch demütigen und auf seinen Platz verweisen.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, was du in einer FLR umsetzen kannst, aber das bestimmst alleine du. Du bist in eine FLR die Chefin und er tanzt nach deiner Pfeife. Du hast die Macht.

Dein FLR mit dem Wunschdenken deines potentiellen Verehrers abgleichen!

Dein klares Bild darüber, was du willst, wird dir helfen dies auch zu bekommen. Es reicht nicht einfach zu sagen: „ich möchte eine FLR Beziehung haben“, da darüber so viele unterschiedliche Vorstellungen herrschen.

Du kannst relativ schnell mit ein paar Fragen herausfinden, welche Vorstellung dein Verehrer hat. Du kannst ihm klarmachen, was du in einer FLR willst. Solltest du zum Beispiel nicht darauf stehen, einen potentiellen Partner zu bestrafen oder zu belohnen, so kannst du dies gleich offenbaren. So wirst du die Spreu vom Weizen trennen und Männer, welche ganz andere Wünsche und Vorstellungen haben als du, nicht weiter berücksichtigen. Je mehr Vorstellungen einer FLR sich zwischen deinem Verehrer und dir decken, umso grösser die Chance, dass eine Beziehung daraus entstehen kann, welche Bestand haben wird.

Viel Glück auf deiner Suche nach dem richtigen Partner für deine FLR!

Herzlich
Lady Rose

 

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Deine Nachricht ist mir wichtig - und du bekommst von mir garantiert eine Antwort.

Schreibe mir, was dich bewegt! Dafür danke ich dir herzlich.

Schreibe mir, was dich bewegt!

Abonniere den Newsletter für spannende Infos:

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.