Brunnentaufe!

Letzten Freitag fand bei uns ein schöner und lustiger Grillstammtisch statt. In gemütlicher Runde grillierten die Subs für ihre Ladys um die Wette. An den Tischen wurde viel geplaudert und gelacht. Nachdem alle satt waren, wurde es plötzlich ernst und ruhig!

Lady Rose forderte alle Subs auf, ihr in die Scheune zu folgen und einen grossen Kreis zu bilden. Ein Sub wurde von ihr ausgewählt sich ich in die Mitte des Kreises in die Demutsstellung zu begeben. Mit stiller Unterstützung aller Subs, sollte sich dieser in Gedanken an seine Lady vertiefen. Vielleicht ahnte der Sklave, worum es gehen würde, doch der grosse Kreis verharrte in Staunen und in gespannter Erwartung, was nun folgen würde.

Währenddessen wurden draussen durch Lady R. Vorbereitungen getroffen; für die Zeremonie, der von ihr geplanten Namensgebung!

Der Täufling wurde von allen FemDoms abgeholt und auf den Vorplatz geführt. Seine Lady, in einem wunderschönen Mittelaltergewand, erwartete ihn bereits. Die FemDoms und Subs standen andächtig im grossen Kreis. Die Spannung stieg. Nun begann die Lady mit der Zeremonie. Sie erklärte ihrem Sklaven vor allen anwesenden FemDoms und Subs, dass er ihr, als ihr Keuschling und Sklave durch seine Treue und seine Hingabe, viel Freude bereitet habe. Daher sei es an der Zeit ihm einen Sklavennamen zu geben, der seine Stellung in ihrem Leben verdeutliche und ihm würdig sei.

Der Name – ein Doppelname

Der erste Name wurde der Geschichte entliehen. Als Vorbild diente ein berühmter hingebungsvoller Sklave im byzantinischen Reich, welchem besondere Aufgaben anvertraut wurden.

Der zweite Name bedeutet ‚Liebling‘, und wurde einem alten philippinischen Dialekt entnommen.

Lady R. erklärte ihrem Sklaven weiter, so würde er alleine durch den jeweiligen Namen wissen, ob er sich strikt an Anweisung und Etikette halten müsse, oder ob es kuschelig werden dürfte.

Nun wies sie ihn an, für die Taufe in den Brunnen zu steigen! Ohne Zögern kniete sich der Sklave in den Brunnen und tauchte kurz unter. Mit einem Kännchen Sekt taufte Lady R. nun ihr Eigentum auf seinen neuen Namen. Alle anwesenden FemDoms durften es ihr anschliessend gleichtun und ihm dabei Glückwünsche oder Ratschläge erteilen.

Danach war die bewegende Zeremonie zu Ende. Der Sklave entstieg glücklich und wie in Trance aus dem Brunnen und kniete dankbar zu den Füssen der Herrin.

 

 

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Deine Nachricht ist mir wichtig - und du bekommst von mir garantiert eine Antwort.

Schreibe mir, was dich bewegt! Dafür danke ich dir herzlich.

Schreibe mir, was dich bewegt!

Abonniere den Newsletter für spannende Infos:

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.