Unterschied zwischen Femdom und FLR

Es gibt sie, die Unterschiede zwischen FLR und Femdom. Sie sind meist fliessend, aber beginnen wir am Anfang:

Die Bezeichnung FLR stammt aus den USA und steht für Female Led Relationship. Das bedeutet, dass die Frau die Führung innehat und die Chefin innerhalb der Beziehung ist. FLR wird gerne unterteilt in fünf Lebensbereiche, in denen diese weibliche Führung praktiziert werden kann: Erotik, Finanzen, Haushalt, Freizeit und Lebenssituation.

Femdom ist nicht das Gleiche wie FLR

Kann man behaupten, FLR ist das Gleiche wie Femdom? Ganz klar nein!

Man ist versucht, dies zu glauben, besonders wenn die Führung in einer FLR den Bereich der Erotik mit einschliesst. Kennt man sich im Bereich BDSM aus, könnte man auch meinen, es wäre das Gleiche wie EPE (Erotic Power Exchange). EPE bedeutet bei Femdom, dass die männliche Sexualität vollumfänglich von ihr abhängt und er keinerlei Befugnisse mehr hat. Bei Femdom ist dieser Bereich elementar und wird stark gewichtet. In einer FLR ist der Umstand, dass sie den Sex bestimmt nur ein Bestandteil, welcher nicht zwingend stärker bewertet sein muss, als beispielsweise ihre Führung im Bereich Freizeit.

Kommen zur Gruppe Erotik noch vier weitere in einer FLR zum Tragen, wäre dies mit TPE (Total Power Exchange) im Bereich BDSM vergleichbar. TPE ist ein Begriff aus dem BDSM und bezeichnet einen Sklaven, der absolut keine Rechte mehr besitzt.

Ist man versucht, unter FLR und Femdom das Gleiche zu verstehen, vergisst man dabei schnell, dass eine FLR völlig ohne Peitsche oder Rohrstock, ohne Keuschhaltung oder Cuckolding auskommt. In einer FLR geht es einzig darum, dass die Frau das Sagen in der Beziehung hat.

FLR setzt eine Beziehung voraus

Nur in einer Beziehung kann FLR in den fünf Gruppen (Erotik, Finanzen, Haushalt, Freizeit und Lebenssituation) gelebt werden. Femdom wird manchmal ausschliesslich in einer Spielbeziehung ausgelebt, in der sich die Partner nur zum Spiel treffen. Femdom kann selbstverständlich auch innerhalb einer festen Beziehung nur sporadisch ausgelebt werden. Es gibt Paare, die das Schlafzimmer und den Rest der Lebensbereiche in einer Femdom-Beziehung trennen und Gleichberechtigung auf Augenhöhe im Alltag pflegen. Wenn sich Femdom in mehreren der fünf Gruppen manifestiert, können wir durchaus von FLR sprechen. Ohne BDSM ist es jedoch auf keinen Fall Femdom!

FLR und Erotik

Schauen wir einmal auf die fünf genannten Gruppen, bzw. Lebensbereiche. Ist das Ausleben von FLR davon abhängig, ob die Frau im Lebensbereich Erotik das Sagen hat. Nein! Es kann durchaus sein, dass sie im Bett lieber devot ist oder sie findet Sex einfach nicht spannend. Diese Form der Erotik kann sehr wohl gut funktionieren in einer FLR. Sie hält jedoch in anderen Lebensbereichen die Zügel in der Hand.

Aber Femdom wäre es in einem solchen Fall nicht. Bei Femdom ist Erotik ein zentrales Thema und das Spiel mit Macht und Ohnmacht wird bewusst gespielt. Eine erotische Spannung wird dauerhaft aufrecht erhalten und es werden Aspekte von BDSM mit eingebunden, beispielsweise Disziplinierung, Sadismus oder Orgasmuskontrolle. Sobald BDSM ins Spiel kommt, ist es Femdom.

Gerne nehme ich ein neutrales Beispiel, um den Aspekt der inneren Haltung und Motivation zu beschreiben. Cuckolding!

Cuckolding

Und was ist mit Cuckolding? Bei Cuckolding geht sie mit anderen Männern ins Bett, manchmal sogar vor den Augen ihres Mannes. Cuckolding kann für sich selbst ohne weitere Aspekte ausgelebt werden. Bei Cuckolding wird diese Art von Sexualität beim Partner der Cuckoldress als lustvoll und erfüllend empfunden. Ist dies nun Femdom oder ist dies FLR? Geniesst die Lady den Sex und nimmt sie es sich mit der Selbstverständlichkeit, dass es ihr gutes Recht ist, ohne sich dabei weiter um den Partner diesbezüglich zu kümmern, ist es sicher FLR.

Macht es die Lady an, ihren Partner dabei im Sinne von BDSM bewusst zu erniedrigen und seinen Schmerz und seine Lust auszukosten und zu geniessen? Ja, dann ist es Femdom! Ihre Hauptmotivation liegt darin, ihren Mann damit zu demütigen. Es kickt sie an dieser Konstellation, dass ihr Partner dabei ist und lustvoll leidet. In diesem Sinn ist es Femdom. Manchmal ist es ganz einfach auch eine Kombination von beidem.

Die FLR Motivation

Was motiviert eine Frau, mit ihrem Partner in einer FLR zu leben? Sie will, dass das Leben und die Beziehung in ihrem Sinne funktioniert! Sie will, dass alles gemäss ihrer Entscheidungen vonstattengeht, egal ob es sich dabei um das Reiseziel des nächsten Urlaubs handelt oder die Restaurantwahl. Auch wie das Geld ausgegeben wird bestimmt sie; sie ist eine Managerin. Darüber hinaus stellt bei FLR diese Hierarchie in der Beziehung keinen Lustfaktor dar. Vielmehr ist es eine gegebene Sache: Sie ist der Chef und er überlässt ihr gerne die Führung.

Die Femdom Motivation

Bei Femdom ist der Reiz der Erotik und der Sexualität sehr wichtig und ein gemeinsamer Nenner zwischen der FemDom und dem Malesub. Eine FemDom kickt es, über seine Sexualität zu bestimmen und vieles dreht sich um die Erotik. Erotik wird als Machtmittel benutzt und immer wieder neu inszeniert, um diese ständig wach zu halten. Bei ihm soll dieses Wachhalten seiner Erregung sein Verhalten zu Gunsten der Lady beeinflussen. Auch wenn Femdom zu einem Lebensstil wird, der in der Beziehung immer mehr Platz einnimmt, der Antrieb kommt aus der Erotik und bedingt, dass er zum Spielball wird, ihr völlig ausgeliefert. Femdom ist es erst, wenn sie das Spiel mit der Macht geniesst, braucht und will.

Zum Beispiel muss auch Keuschhaltung nicht Femdom sein. Keuschhaltung kann nur für sich gelebt und ausgekostet werden, ohne jegliche Zubehör welcher Art auch immer – es braucht nicht einmal den Peniskäfig (obwohl dieser gerade oft das passende Accessoire ist).

Keuschhaltung kann jedoch Femdom sein, wenn die Frau ihren Partner zu ihrer Freude keusch hält. Ihre Freude an der Macht über ihn und ihren Stolz, wenn sie den Schlüssel seines Peniskäfiges bei sich trägt, macht die Keuschhaltung zu Femdom (insbesondere dann, wenn sie BDSM-Spiele spielt, die seine Lust ankurbeln, wenn „er“ verschlossen ist).

Was sind also die entscheidenden Unterschiede zwischen FLR und Femdom?

FLR kann völlig ohne Leidenschaft und Erotik ausgelebt werden, Femdom hingegen auf gar keinen Fall! Natürlich will ich damit nicht sagen, dass in einer FLR-Beziehung der Sex nicht wichtig ist oder nicht leidenschaftlich. Sex kann durchaus sehr heissblütig sein, es kann auch Blümchensex sein, einfach dann wenn die Frau Lust hat. Jedoch sucht man in einer FLR-Beziehung BDSM beim Sex vergeblich. Erst die BDSM-Anteile machen es zu Femdom!

Es gibt sie aber, die Allianz zwischen Femdom und FLR. Frauen vereinen FLR mit ihrem Lebensstil als FemDom, indem die Sexualität einen grossen Platz in der Beziehung einnimmt und die FemDom auch die Führung in den anderen Lebensbereichen inne hat. Eine FemDom lebt darum oft in einer FLR-Beziehung. Umgekehrt ist es eher selten, dass in einer FLR-Beziehung der Lebensstil Femdom gelebt wird. Gemäss Wikipedia liegt der Anteil von Menschen, die BDSM leben, zwischen 5% und 25%. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die meisten FLR Beziehungen ganz ohne BDSM auskommen und es sich hierbei nicht um den Lebensstil Femdom handelt.

Interessant sind die verschiedenen Ansätze weiblicher Dominanz. Zu diesem Thema wird es einen separaten Blogartikel geben. Es ist jedoch wichtig, den Unterschied zwischen FLR und Femdom zu kennen.

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Deine Nachricht ist mir wichtig - und du bekommst von mir garantiert eine Antwort.

Schreibe mir, was dich bewegt! Dafür danke ich dir herzlich.

Schreibe mir, was dich bewegt!

Abonniere den Newsletter für spannende Infos:

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.