Schliessen sich Femdom und Sex gegenseitig aus?

Carla fragt:

Mein Partner und ich praktizieren Femdom schon seit einigen Monaten. Die Initiative dazu ging von ihm aus und zu Beginn musste ich mich erst mal in die dominante Rolle finden. Aber nun genieße ich es, von ihm verwöhnt zu werden, ihn zu führen und zu fordern und Fantasien von Erziehung und Strafe mit ihm zu leben. Ich finde es erregend und inspirierend und werde immer aktiver und fantasievoller.

Nichtsdestotrotz fehlt mir manchmal der einfache Sex auf Augenhöhe. Ohne meine Dominanz und seine Unterwerfung und ohne Orgasmuskontrolle, Bondage, Wehtun und so. Ich möchte ihn einfach ab und zu verwöhnen und zärtlich sein und miteinander schlafen. Leider passiert das eigentlich nie. Er sagt zwar, dass er das auch möchte. Aber wenn ich einfach nur zärtlich bin, passiert bei ihm so gut wie gar nichts.

Wir können mittlerweile auch nicht mehr darüber reden. Sobald ich ihm sage, dass ich Sex gerne ab und zu einfach ohne Spielchen hätte, kommt es zum Konflikt, der immer damit endet, dass er mir vorwirft, ich wäre gar nicht ich bei unserem Sex und würde ihm Femdom nur vorspielen. Es scheint, als würde mein Wunsch nach Sex auf Augenhöhe in direkter Konkurrenz zu den Dominanzspielen stehen und das eine das andere ausschließen. Was sagt dir deine Erfahrung zu diesem Thema? Wie kann ich das mit meinem Partner klären? Ich bin mittlerweile sehr verzweifelt und ich merke, dass mir unser Sex nicht mehr so viel Spaß macht.

Schon mal vielen Dank für die Möglichkeit sich Rat zu holen!

LG Carla

Liebe Carla,

Zu der allgemeinen Frage, ob eine FemDom ganz normalen Sex haben kann, habe ich bereits einen Artikel geschrieben, den du gleich hier findest. Deine Fragestellung ist jedoch komplexer und gerne gehe ich gleich nach dem Link darauf ein.

Deine Dominanz scheint mir glaubwürdig zu sein!

Aus deinen Worten entnehme ich eine glaubwürdige Dominanz. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frauen durch die Bedürfnisse ihrer Männer erst den Weg zu ihren dominanten und sadistischen Neigungen finden. Du beschreibst in Kürze einen Weg, den ich oft bei solchen Frauen beobachten konnte, welche Spass und Freude an Femdom entwickeln und immer konsequenter und klarer in ihrer Haltung als FemDom werden.

Kuschelsex ist kein Beweis für fehlende Neigungen

Das Bedürfnis nach Kuschelsex ist keineswegs ein Beweis fehlender Dominanz. Umgekehrt ist auch derselbe Wunsch seitens der devoten Partner kein Zeichen fehlender Devotion oder fehlenden Masochismus. Wir haben in unserem Femdom-Leben einen Frau/Mann Tag eingebaut, fix einmal im Monat im Kalender eingetragen, an dem wir uns ganz als Paar ohne BDSM auf Sex einlassen und diesen gemeinsam geniessen. Dies ist keine Beschränkung. Kuschelsex kann jederzeit stattfinden, wenn ich Lust dazu habe, jedoch führt dieser eine fixe Tag dazu, dass es ein verlässliches Zeitfenster gibt, welches Vertrauen schafft und die Beziehung auf der Ebene nur zwischen Frau/Mann als Paar festigt.

Was bedeuten fehlende Reaktionen beim Kuschelsex?

Hier versteckt sich ein anderes Problem, denn wenn ich dich richtig interpretiere, erregt dein Partner Kuschelsex einfach nicht. Hier entfällt jedoch die Information, ob es schon immer so war, auch bevor ihr BDSM-Sex hattet. Du beschreibst, dass er einerseits diesen normalen Sex mit dir teilen möchte, andererseits scheint er ein tieferes Problem damit zu haben. Nun macht er etwas sehr menschliches, was im Sprichwort, „Angriff ist die beste Verteidigung“, zu finden ist. Er stellt sich nicht seinem Problem, sondern er macht es kurzerhand zu deinem und gibt dir die Schuld für die Situation!

Tatsache ist wohl, dass er blockiert ist, wenn es um Kuschelsex geht. Gleichzeitig spürt er deinen Frust und deine Enttäuschung und ist seinerseits verletzt, fühlt sich vielleicht insgeheim sehr schlecht darüber und ist enttäuscht oder entsetzt über seine fehlende, sichtbare Lust.

Sich als Frau in solchen Augenblicken nicht begehrt und geliebt zu fühlen, ist leider oft die Konsequenz fehlender Reaktion beim Mann, auch wenn dies alleine schon mal überhaupt kein Beweis ist, dass er dich nicht attraktiv finden würde. Auf deine Enttäuschung reagiert er vielleicht daher mit Anschuldigungen, welche eigentlich nichts zur Sache haben. Er wirft dir vor, nicht wirklich eine FemDom zu sein, sondern jemand, der das nur spielt. Dies wiederum verletzt dich umso mehr, weil es nicht der Realität entspricht, du normalen Sex und BDSM-Sex nicht als gegenseitige Konkurrenz empfindest, sondern als zwei sich bereichernde Optionen. Seine Aussage, dass du nicht du seist, blockiert dich, denn damit zwingt er dich immer wieder dazu, Beweise des Gegenteils anzubringen, dich zu rechtfertigen und zu erklären.

Der Teufelskreis, der zur Krise wird!

Was zuerst ein Problem war, entwickelt sich nach und nach zu einem Teufelskreis und steht kurz davor, zu einer handfesten Krise zu werden. Um diese Krise zu bewältigen, braucht es die volle Aufmerksamkeit beider. Solche intimen Probleme gehen nahe und es braucht hier viel Einfühlungsvermögen auf beiden Seiten.

Die Fragen, die du dir, liebe Carla, stellen solltest:

Was ist allenfalls an der Behauptung dran, dass du FemDom nur spielst? Gibt es ein Körnchen Wahrheit, oder kannst du das kategorisch als falsche Behauptung zurückweisen? Wenn ja, weise es auch wirklich kategorisch zurück und füge an, dass dies keine Diskussionsgrundlage ist, da dies einfach nicht stimmt! Zudem ist es nicht das Problem, sondern das Problem ist der nicht stattfindende normale Sex.

Was bedeutet es für dich, dass er nicht erregt wird, wenn ihr normalen, kuscheligen Sex habt? Versuche deine Gefühle dazu zu formulieren, beginne jeden Satz dabei mit „ich“. Vielleicht tust du gut daran, diese Gefühle für dich aufzuschreiben, damit du klar formulieren kannst, wie es dir damit geht, ohne ihm Vorwürfe zu machen.

Kannst du es ihm direkt sagen, dass er derjenige ist, der keine Erektion bekommt, wenn ihr nur ganz normal zusammen seid? Kannst du ihm sagen, dass du dich als Frau dadurch abgewertet fühlst und dass du das Gefühl dadurch bekommst, er würde dich nur als FemDom lieben? Kannst du ihm gegenüber so direkt sein, oder hast du Angst ihn dann zu sehr zu verletzen? Manchmal ist es nötig Klartext zu reden, um zum Kern des Problems zu gelangen.

Welche Kompromisse könntest du vorübergehend finden? Das Problem wird sich vielleicht nicht von heute auf morgen lösen lassen. Wie weit kannst du ihm entgegen kommen, ohne dass du das Gefühl hast, deinen Wunsch vollständig zu begraben?

Die Fragen die er sich stellen sollte.

Warum kriege ich keine Erektion, wenn ich nur als Mann bei meiner Frau bin? Was hat es mit mir zu tun?

Was sind meine minimalsten Anforderungen, dass ich sexuell erregt werde?

Falls Erektion nur mit BDSM möglich ist, will ich das so, oder möchte ich daran etwas ändern? Wenn ja, welche Möglichkeiten habe ich, dies anzugehen?

Wie gemeinsam weitergehen?

Das gemeinsame, ehrliche Gespräch über die Situation und das richtige Zuordnen der Probleme, hilft für die Standortbestimmung. Vielleicht nützt schon alleine die gegenseitige Offenheit, um Druck abzubauen und etwas Distanz zwischen dem Problem und euch selbst zu schaffen. Es geht auch darum, die Ziele gemeinsam neu zu definieren. Wie will man gemeinsam den Sex weiterhin gestalten?

Ob es Hilfe von Aussen braucht, würde sich bei einer ehrlichen Auseinandersetzung mit den Themen Sex und BDSM herausstellen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass unerwartete Probleme bei FemDom auftauchen, besonders wenn man sich weiterentwickelt. Auf diesem Weg gibt es ab und an auch Stolpersteine. Mit BDSM kann man nicht alle Probleme lösen, bei gewissen Schwierigkeiten helfen keine Ansagen, Befehle oder Praktiken.

Wenn das Problem auf der Beziehungsebene als Paar aufkommt, ist es notwendig, dieses auch auf derselben Ebene zu lösen. Femdom funktioniert oft nicht, wenn es Belastungen gibt, welche die tieferliegende Verbindung, also die Grundfesten der Beziehung, betreffen. Hier ist es wichtig, falls das für dich so ist, dass du dies auch klar kommunizierst und Femdom vorübergehend in Urlaub schickst! Das ist auch einfach zu erklären, in allererster Linie bist du eine Frau und in zweiter Linie eine FemDom. Und das gilt meiner Meinung nach für alle FemDoms und wenn etwas der Frau in dir weh tut, hat auch die FemDom keine Lust und schon gar nicht Spass am Sex.

Falls du und dein Mann nicht weiterkommen, ist es vielleicht an der Zeit, über eine Paar- oder Sexualberatung nachzudenken. Ich wünsche euch jedoch, dass ehrliche Gespräche und das Herausnehmen von Druck bereits die Situation entschärft und ihr so gemeinsam einen Schritt weiterkommt.

Ich wünsche dir und deinem Partner einen gangbaren Weg und dass ihr wieder zueinander findet und das Problem lösen könnt.

Alles Gute herzlichst

Lady Rose

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Deine Nachricht ist mir wichtig - und du bekommst von mir garantiert eine Antwort.

Schreibe mir, was dich bewegt! Dafür danke ich dir herzlich.

Schreibe mir, was dich bewegt!

Abonniere den Newsletter für spannende Infos:

Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.